Scitorpin

Pharmakologische Eigenschaften

Der Wirkstoff von Scitorpin ist Somatropin (synthetisiertes Wachstumshormon). Die Struktur von Somatropin ist identisch mit der Struktur des natürlichen menschlichen Wachstumshormons. Hgh beeinflusst die Produktion anderer Hormone (insbesondere des insulinähnlichen Wachstumsfaktors 1) und die Stoffwechselprozesse.

Anabole und wachstumsstimulierende Wirkungen von Somatropin sind bis zu einem gewissen Grad mit dem insulinähnlichen Wachstumsfaktor 1 verbunden. Das Medikament wird hauptsächlich mit Urin ausgeschieden. Die durchschnittliche Halbwertszeit von Somatropin bei Erwachsenen und Kindern mit Hormonmangel ähnelt der bei gesunden Menschen registrierten Halbwertszeit. Das Hormon wird in Leber und Nieren verteilt. Somatropin wird in der Medizin zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Dies ist in erster Linie ein Zwergwuchs, der mit einer Hypophyseninsuffizienz verbunden ist (unzureichende Menge an endogenem Wachstumshormon). Das Medikament wird solchen Patienten häufig verabreicht, um das Wachstum signifikant zu steigern.

Somatropin wird auch häufig bei Wachstumshormonmangel bei Erwachsenen eingesetzt, der normalerweise mit Hypophysenkrebs assoziiert ist. Es kann auch gesunden Menschen im Rahmen einer Anti-Aging-Therapie verschrieben werden. Das Hauptziel ist es, den hohen Spiegel an Wachstumshormon aufrechtzuerhalten und damit gegen das Altern zu kämpfen.

Darüber hinaus wird Somatotropin bei Verlust der Muskelmasse im Zusammenhang mit einer HIV-Infektion oder anderen Krankheiten, einschließlich Kurzdarmsyndrom und Prader-Willi-Syndrom, angewendet. Scitorpin Hauptindikationen für die Verwendung:

  • Wachstumsverzögerung bei Kindern aufgrund unzureichender endogener Produktion von Wachstumshormon (zur Langzeitbehandlung);
  • Wachstumsverzögerung beim Turner-Syndrom;
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern vor der Pubertät (aufgrund von CNI);
  • Unzureichende Produktion von Wachstumshormon im Kindes- und Erwachsenenalter.

Scitorpin-Effekte

Somatropin stimuliert die Wachstumsraten bei Kindern mit endogenem Wachstumshormonmangel. Die Scitorpin-Therapie bei Erwachsenen mit Wachstumshormonmangel führt zu einer Verringerung des Fettgewebes. Die für Scitorpin nachgewiesenen Vorteile umfassen: Gewebewachstum:

  • Skelettwachstum: Die Scitorpin-Therapie stimuliert das Skelettwachstum bei Kindern mit Wachstumshormonmangel, indem sie die Epiphysenzonen langer röhrenförmiger Knochen beeinflusst.
  • Zellwachstum: Die Behandlung mit Scitorpin führt zu einer Erhöhung der Anzahl und Größe der Skelettmuskelzellen.
  • Die Scitorpin-Therapie hilft, die inneren Organe (einschließlich der Nieren) zu vergrößern.

Proteinstoffwechsel: Lineares Wachstum ist häufig mit dem Wachstum von durch Scitorpin stimulierten Proteinen verbunden. Die Therapie bewirkt eine Stickstoffretention (eine Abnahme der Stickstoffausscheidung im Urin während der Behandlung mit Wachstumshormonen). Kohlenhydratstoffwechsel: Patienten mit unzureichender Wachstumshormonsekretion können an einer Hypoglykämie beim Fasten leiden.

Eine Somatropin-Therapie kann die Insulinsensitivität verringern. Mineralstoffwechsel: Scitorpin hat keinen signifikanten Einfluss auf den Kalziumspiegel. Bei Erwachsenen mit Wachstumshormonmangel wird eine niedrige Knochenmineraldichte beobachtet. Andererseits war die Mineraldichte der Wirbelsäulenknochen bei Patienten, die Scitorpin verwendeten, höher.

Was sind Scitorpin-Kontraindikationen?

Eine Scitorpin-Therapie sollte bei Patienten mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Somatropin oder anderen Bestandteilen des Arzneimittels vermieden werden. Das Medikament sollte bei Tumorprozessen vermieden werden (es ist notwendig, die Behandlung mit Somatropin bei Anzeichen von Tumorwachstum abzubrechen). Darüber hinaus sollte Scitorpin nicht bei Komplikationen nach einer Bauch- oder Herzoperation, Mehrfachverletzungen oder akutem Atemversagen angewendet werden.

Derzeit liegen keine klinischen Daten zur Wirkung von Scitorpin während der Schwangerschaft vor. Trotz der Tatsache, dass keine potenzielle Bedrohung für schwangere Frauen besteht, sollte die Behandlung mit Scitorpin während der Schwangerschaft abgebrochen werden. Bei der Anwendung von Scitorpin bei Patienten mit bösartigen Erkrankungen und zerebralen Erkrankungen ist Vorsicht geboten.

Bei Patienten mit Scitorpin muss die Glukosetoleranz überwacht werden. Eine regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels wird empfohlen, wenn ein Patient an Diabetes leidet (möglicherweise müssen Sie die Insulindosis korrigieren). Vor Beginn der Scitorpin-Therapie muss eine nicht kompensierte Hypothyreose behandelt werden.

Es ist notwendig, den Gesundheitszustand des Patienten bei Sehbehinderung, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen (insbesondere während der ersten 8 Wochen der Behandlung) zu überwachen. Bei Patienten nach Nierentransplantation wurden keine Studien durchgeführt. Daher sollte die Scitorpin-Therapie nach solchen chirurgischen Eingriffen abgebrochen werden.

Scitorpin

Scitorpin

Interaktion mit anderen Produkten

Eine Kombinationstherapie mit GCS kann die Wirkung von Somatropin verringern. Somatropin kann die Empfindlichkeit gegenüber Insulin verringern. Daher ist es notwendig, die Antidiabetikatherapie bei Patienten mit Diabetes mellitus zu ändern.

Was ist die empfohlene Dosierung für Scitorpin?

Die Dosis von Scitorpin wird individuell bestimmt. 1 mg Somatropin entspricht ungefähr 3 IE. Wachstumsverzögerung bei Kindern aufgrund unzureichender Produktion von Wachstumshormon: 0,025-0,035 mg / kg Körpergewicht 1 Mal pro Tag. Wachstumsverzögerung beim Turner-Syndrom: Dosen bis zu 0,05 mg / kg Körpergewicht 1 Mal pro Tag. Wachstumsverzögerung bei chronischer Niereninsuffizienz: Dosen bis zu 0,05 mg / kg Körpergewicht einmal täglich.

Die Behandlung kann bis zum Zeitpunkt der Nierentransplantation fortgesetzt werden. Wachstumshormonmangel bei Erwachsenen: niedrige Anfangsdosen von 0,15 bis 0,3 mg. Der Arzt kann die Dosis schrittweise erhöhen. Die Enddosis sollte 1 mg / Tag nicht überschreiten. Es ist notwendig, das Medikament in der niedrigsten wirksamen Dosis zu verwenden. Bei älteren Patienten oder Patienten mit Adipositas sollten niedrigere Dosen angewendet werden.

Bei Verwendung für Bodybuilding-Zwecke liegt die übliche Dosis im Bereich von 1 bis 6 IE pro Tag. Das Medikament wird normalerweise innerhalb von 6-24 Wochen eingenommen. Es wird auch empfohlen, andere Medikamente wie Schilddrüsenhormone und Insulin einzunehmen.

Was sind einige der Nebenwirkungen von Scitorpin?

Eine Scitorpin-Therapie kann zu folgenden Nebenwirkungen führen: Schmerzen, Hämatom, Kopfschmerzen und Arthralgie (in einem oder mehreren Gelenken). Weniger häufige Nebenwirkungen: Entzündung der Nase (Rhinitis), Infektionen der oberen Atemwege, Bronchitis, Schwellung, Übelkeit, Knochenschmerzen, Tunnelsyndrom, Brustschmerzen, Depressionen, Gynäkomastie, Hypothyreose und Schlaflosigkeit.

Es gibt seltene Fälle von Diabetes, Akromegalie. Somatropin kann die Insulinsensitivität verringern und den Blutzuckerspiegel erhöhen. Die subkutane Verabreichung kann von Rötung und Juckreiz begleitet sein. Bei erwachsenen Patienten mit Hgh-Mangel wird häufig eine Flüssigkeitsretention mit einer leichten Schwellung der Hände, Füße oder des Gesichts festgestellt. Andere Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet:

  • Herz-Kreislauf-System: Bluthochdruck, Tachykardie.
  • Verdauungstrakt: Erbrechen, Blähungen, Übelkeit.
  • Bewegungsapparat: Knochenschmerzen, Arthrose, Myalgie, Muskelatrophie, Muskelschwäche.
  • Urogenitalsystem: Schmerzen in den Brustdrüsen, Gynäkomastie, Blutungen während der Menstruation, Harninkontinenz, häufiges Wasserlassen, Hämaturie.
  • Stoffwechselstörungen: erhöhte oder verringerte Blutzuckerspiegel, erhöhte Lipidspiegel, Lipodystrophie, Hypothyreose.
  • Haut: Hautausschlag, Hautatrophie, Hauthypertrophie, Urtikaria, exfoliative Dermatitis, Hirsutismus.
  • Nervensystem: Parästhesien, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Nystagmus, Schwindel.
  • Andere mögliche Nebenwirkungen: Asthenie, Bauchschmerzen, Bauchfellentzündung, Ekchymose, Anämie, Pankreatitis.

Einige mit Somatropin behandelte Patienten können an Leukämie leiden. Bei Kindern mit CNI werden Symptome eines erhöhten Hirndrucks (insbesondere Ödeme des Sehnervs, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen) festgestellt.

Scitorpin spezifische Anleitung

Bei einigen Kindern kann eine Skoliose auftreten. Daher ist es notwendig, die Anzeichen einer Skoliose bei Kindern während der Scitorpin-Therapie zu überwachen. Andererseits erhöht die Behandlung mit Scitorpin nicht die Häufigkeit und Schwere der Skoliose. Scitorpin kann die Insulinsensitivität verringern. Die Patienten sollten die Symptome einer beeinträchtigten Glukosetoleranz untersuchen.

Patienten mit Diabetes sollten während der Somatropintherapie sorgfältig überwacht werden. Die Behandlung mit Scitorpin ist bei Diabetikern mit schwerer nicht-proliferativer Retinopathie kontraindiziert. Kinder, die Scitorpin verwenden, können an Pankreatitis leiden. Daher ist es notwendig, eine Pankreatitis bei Kindern auszuschließen, wenn Bauchschmerzen auftreten.

Einzelnachweise

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC297368/
  2. https://journals.physiology.org/doi/abs/10.1152/ajplegacy.1975.229.2.409
  3. https://www.semanticscholar.org/paper/Growth-hormone-pulsatility-profile-characteristics-Nindl-Hymer/7abe4979d86fe03cde64309f3540379582631ac9
  4. https://www.karger.com/Article/Abstract/184676
  5. https://bjsm.bmj.com/content/40/suppl_1/i35